WDR-Logo
28. Januar 2022

Steigende Kosten für Strom und Gas

Quiz: Wissen Sie... wieviel Sie für Energie ausgeben?

Seit Monaten steigen die Kosten für Energie. Vor allem die Strom- und Gaspreise belasten viele Menschen. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist der Strom für Haushalte, die im Januar einen neuen Vertrag abgeschlossen haben, durchschnittlich zwölf Prozent teurer als im vergangenen Jahr. Beim Gas fällt die Preiserhöhung noch drastischer aus. Laut BDEW müssen Neukunden 73 Prozent mehr als den Durchschnittspreis 2021 zahlen.

Strom, Gas, Benzin: Warum alles teurer wird | mehr

Es lohnt sich, den Energieverbrauch zu senken. Doch an welcher Stelle geht das am besten? Und womit schone ich mit wenig Aufwand am effektivsten meinen Geldbeutel?

Wissen Sie...?

Mit „Wissen Sie...?“ bieten wir Ihnen die Möglichkeit zu überprüfen, wie gut Sie sich mit Energiesparen auskennen. Für unsere Alltagsbeispiele haben wir als Bemessensgrundlage den durchschnittlichen Strompreis angesetzt, den der BDEW im Jahr 2021 für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh angibt. Beim durschnittlichen Gaspreis haben wir uns an Daten der Verbraucherzentrale NRW orientiert.

Klicken Sie sich durch das Quiz und finden Sie heraus, wo Sie im Haushalt vielleicht noch Potenzial haben, um ein bisschen weniger Strom oder Gas zu verbrauchen und damit auch ein bisschen mehr Geld am Ende des Jahres übrig zu haben.

Viel Spaß dabei!

Ein Mann richtet eine Fernbedienung auf einen Fernseher im Standby-Modus

Wissen Sie, was es Sie jährlich kostet, wenn Sie den Fernseher immer im Standby-Modus lassen?

Spartipps

Das größte Sparpotenzial hat der Fernseher nicht. Trotzdem lohnt es sich, über ausstellbare Steckerleisten nachzudenken. Daran lassen sich nämlich auch andere Geräte anschließen, die sich sonst nach dem Abschalten auch im Standby-Modus befinden und Strom verbrauchen.

Dazu gehören u.a.:

  • Receiver
  • Spielkonsolen
  • Drucker
  • Tisch- oder Stehlampen mit Netzteil
  • Ladegeräte für Handy, Smartphones und andere Geräte
Steigende Gas- und Energiepreise: So sparen Sie Kosten | mehr
Mehrere Plastikdosen mit Lebensmitteln stehen in einem beleuchteten Kühlschrank.

Wissen Sie, wie viel Geld Sie im Jahr sparen könnten, wenn Sie die Temperatur in Ihrem Kühlschrank um ein Grad nach oben stellen würden?

Spartipps

Auch der Kühlschrank bietet – wird er optimal genutzt – nicht das größte Sparpotenzial. Allerdings kann er die Energiekosten schnell auch etwas ansteigen lassen. Um das zu verhindern, sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Lassen Sie den Kühlschrank nicht zu häufig und zu lange offen stehen.
  • Lassen Sie Speisen erst vollständig abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen.
  • Tauen Sie Ihre Gefriertruhe regelmäßig ab und lassen Sie sie nicht zu stark vereisen.

Hat Ihr Kühlschrank bereits ein paar Dienstjahre auf dem Buckel und nicht die beste Energieeffizienzklasse, lohnt es sich, über einen neuen nachzudenken. Tipps für den Kauf gibt es bei der Verbraucherzentrale NRW.

So finden Sie den passenden Kühlschrank | mehr
Ein weißes Handtuch liegt in der Trommel eines Wäschetrockners.

Wissen Sie, was es kostet, eine Maschine Wäsche in einem Wärmepumpentrockner zu trocknen?

Spartipps

Folgende Dinge sollten Sie beachten, um beim Wäschtrocknen Energie zu sparen:

  • Nutzen Sie das Fassungsvermögen des Trockners aus.
  • Schleudern Sie die Kleidung vorher in der Waschmaschine bei möglichst hoher Drehzahl.
Ein Arm steckt Wäsche in einen älteren Wäschetrockner.

Wissen Sie, was es kostet, eine Maschine Wäsche in einem Ablufttrockner zu trocknen?

Spartipps

Gerade Haushalte, in denen sehr häufig der Trockner läuft, sollten bei der Anschaffung mehr Geld in die Hand nehmen. Die höheren Kosten für einen Wärmepumpentrockner, der wesentlich weniger Strom verbraucht als ein Kondenstrockner oder ein Ablufttrockner, gleichen sich relativ schnell wieder aus.

Wäschetrockner: Tipps zum Kauf und Stromverbrauch | mehr
Aus einem Duschkopf spritzen viele dünne Wasserstrahlen.

Wissen Sie, was fünf Minuten unter der heißen Dusche kosten, wenn Sie einen elektronischen Durchlauferhitzer haben?

Spartipps

Das können Sie tun, um beim Duschen Energie zu sparen:

  • Einen Sparduschkopf nutzen. So verbrauchen Sie weniger Wasser, das zuvor erhitzt werden muss.
  • Therme, Durchlauferhitzer etc. so einstellen, dass das Wasser eine angenehme Temperatur hat, wenn der Regler auf maximal heiß steht.
Ein eingeschäumter Dackel steht unter einer Dusche und wird abgebraust.

Und was kostet Sie eine genauso lange Dusche, wenn das Wasser mit Erdgas in einem Brennwertkessel erhitzt wird?

Spartipps

Gerade wenn es um Duschen oder Baden geht, gibt es unzählige Kombinationen, wie das Wasser dafür erhitzt werden kann. Wenn Sie eine andere Methode dafür nutzen als die in unseren Beispielen – z.B. eine Erdwärmepumpe oder Holzpellets – können Sie mit dem Duschrechner der Verbraucherzentrale NRW ihren exakten Energieverbrauch sowie die Kosten dafür berechnen.

Duschrechner | mehr
Eine Hand dreht am Regler einer Wandheizung.

Wissen Sie, wie viel Geld Sie jährlich sparen, wenn Sie die Temperatur in Ihrer Neubauwohnung mit Gasheizung um ein Grad Celsius herunterdrehen?

Spartipps

Das können Sie zudem noch machen, um Heizkosten zu sparen:

  • Lüften Sie regelmäßig ihre Heizkörper.
  • Stellen Sie keine Möbel vor die Heizkörper.
  • Vermeiden Sie, dass Vorhänge vor der Heizung hängen.
  • Drehen Sie die Heizung herunter, wenn Sie nicht zuhause sind.
10 einfache Tipps zum Heizkosten sparen | mehr
Eine Decke liegt auf der Fensterbank über einem Heizkörper in einem Altbau.

Und wie viel Geld sparen Sie im Jahr, wenn Sie die Temperatur in Ihrer Altbauwohnung mit Gasheizung um ein Grad Celsius herunterdrehen?

Spartipps

Oft lohnen sich auch Sanierungen, die nicht die Heizung betreffen, um Heizkosten zu sparen:

  • Überprüfen Sie, ob die Heizungsnischen in Ihrer Wohnung gedämmt sind und holen Sie das gegebenenfalls nach.
  • Dichten Sie Fenster und Türen ab.
  • Auch über nicht isolierte Rolllädenkästen kann viel Wärme verloren gehen.
Eine rothaarige Frau mit Locken steht vor einem Schreibtisch mit einem Desktop-PC.

Wissen Sie eigentlich, was es Sie im Jahr kostet, wenn Ihr PC im Homeoffice an fünf Tagen in der Woche für acht Stunden läuft?

Spartipps

Gerade beim Computer lohnt es sich, ein Gerät zu kaufen, das zu Ihren Anforderungen passt. Brauchen Sie nicht unbedingt einen Desktop-PC, können Sie mit einem Laptop schon richtig Energiekosten sparen. Ein Standard-Laptop verbraucht mit 0,2 kWh je Tag nämlich nur ein Drittel des Stroms, den ein Desktop-PC benötigt. Die jährlichen Energiekosten dafür sinken dann auch auf 14,15 Euro.

Besonders deutlich wird das Einsparpotenzial bei richtigen High-End-Geräten: Ein gut ausgestatteter Gaming PC beispielsweise verbraucht rund 1 kWh am Tag und verursacht aufs Jahr gerechnet somit Kosten in Höhe von gut 70 Euro - wenn er nur an 220 Tagen läuft. Ist er an allen Tagen des Jahres acht Stunden eingeschaltet, summieren sich die Kosten auf 117 Euro.

Energiespar-Tipps für das Homeoffice | mehr
Zählpixel